Viele Ideen für Langenfeld im Jahr 2025

Junge Union stellt eigenes Grundsatzprogramm für Langenfeld vor

Mehr E-Ladestationen und ein flächendeckendes WLAN in der Stadt, Smartboards in den Schulen, mehr Photovoltaik und Grün auf den Dächern sowie ein Abenteuerspiel
platz: Nach Ansicht der Jungen Union (JU) sollte es das alles im Jahr 2025 in Langenfeld geben. Die politische Jugendorganisation hat ein eigenes Grundsatzprogramm unter
dem Titel „Unser Langenfeld 2025“ beschlossen und am 10. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das knapp 50 Seiten starke Konzept der JU enthält detaillierte politische Ziele und Forderungen für Langenfeld in den Bereichen Schule, Stadtentwicklung, Wirtschaft, Mobilität, Bürgernähe, Jugend, Familie und Freizeit, Kultur, Sicherheit, Soziales, Integration, Digitalisierung, Umwelt und Energie. Das Programm dient als Diskussionsgrundlage, so die JU und reicht von grundsätzlichen Statements, etwa der Bekennung zu einer attraktiven Kulturlandschaft in Langenfeld, über konkrete ortsbezogene Projekte, welche unmittelbar im Stadtrat durchgesetzt werden können, wie der Ausbau von Radwegen oder die dringende Sanierung von Schulen, bis hin zu ehrgeizigen und langfristigen Visionen, für die sich die Stadt Langenfeld öffentlich einsetzen müsste, etwa überregionale Verkehrsprojekte oder die Ansiedlung einer (Fach-)Hochschule.

Bei allen guten Ideen und Wünschen für ein lebenswertes und modernes Langenfeld, spricht sich die JU, ebenso wie ihre Mutterpartei CDU, deutlich für eine nachhaltige Finanzpolitik und die
Bewahrung der Langenfelder Schuldenfreiheit aus.

Dem Grundsatzprogramm vorausgegangen war ein monatelanger Prozess aus gemeinsamem Brainstorming, Antragsberatungen, Gremiensitzungen, Änderungen und Abstimmungen, an dem alle JU-Mitglieder teilnehmen und mitbestimmen konnten. Auf diese Weise erlebten die Jugendlichen politische Grundsatzarbeit hautnah mit, denn auch bei den großen Parteien durchläuft ein politisches Programm diesen demokratischen Prozess.

Nach der offiziellen Vorstellung möchte die JU ihr Grundsatzprogramm „Unser Langenfeld 2025“ nun gemeinsam mit der CDU angehen, Potenziale bewerten, einzelne Punkte anstoßen, konkrete Anträge an den Stadtrat formulieren und auch mit Blick auf die Kommunalwahl im Jahr 2020 einen starken Impuls für den politischen Diskurs in Langenfeld liefern. „Ob moderne Schulen, attraktive Freizeitmöglichkeiten oder eine gute Infrastruktur: An Ideen und Visionen, wie Langenfeld im Jahr 2025 aussehen könnte, mangelt es der Jungen Union jedenfalls nicht.“, so der Vorsitzende Dominic Mueller.